“1000 Kreuze in die Spree”

kreuze_in_die-spree_7“Marsch für das Leben”, unter diesem Motto zogen am Samstag, den 17.09.2011 rund 1000 christlich-fundamentale Abtreibungsgegner mit weißen Kreuzen durch Berlin Mitte, sie folgten dem Aufruf des “Bundesverband Lebensrecht”.

Die Demonstration begann mit einer Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt und endete mit einem Gottesdienst in der St. Hedwigs-Kathedrale am Bebelplatz. Die Demonstration wurde von Gegendemonstranten begleitet, die sich anfangs noch unter die Abtreibungsgegner mischten, um dort ihren Protest zu zeigen. So friedlich und unschuldig sich die Demonstration, mit ihren weißen Kreuzen, nach aussen auch geben wollte, den Gegendemonstranten traten einige der Demonstrationsteilnehmer mit Sprüchen wie, “…in anderen Ländern würde man euch abschlachten…” und “Du hast eine Tätowierung, du bist für Gott nicht empfänglich, du trägst das Zeichen des Teufels!”, entgegen. Es kam auch zu Handgreiflichkeiten.  Die Polizei war teilweise überfordert mit der Situation und reagiert mit übertriebener Härte bei einigen Festnahmen.

Zu den Gegenprotesten riefen die Bündnisse “What the Fuck” und “1000 Kreuze in die Spree” auf. Die unter anderem auch gegen den Papstbesuch mobilisieren.

Zu den Bildern der Demonstration und den Protesten geht es hier…>

Kommentieren