Flüchtlingsproteste in Eisenhüttenstadt

e_refugee_30Im Abschiebeknast in Eisenhüttenstadt hatte sich am 28.05.2013 aus Angst vor der Abschiebung Djamaa Isu aus dem Tschad selbst erhängt. Aus diesem Grund haben sich am 03.06.2013 rund 250 Menschen an der Zentralen Ausländerbehörde versammelt, um an Djamaa Isu zu gedenken und  gegen Abschiebung und die Zustände im Abschiebeknast in Eisenhüttenstadt zu protestieren.

Weiter Informationen bieten Euch folgende Seiten: fels.nadir.org, www.fluechtlingsrat-brandenburg.de, fels.nadir.org und www.fluechtlingsrat-brandenburg.de

Eine Fotoreportage dazu findet Ihr in der Tageszeitung “Junge Welt“.

Weitere Eindrücke bieten Euch die Bilder vom Tag …>

Kommentieren